Circle of Fifths – Quintenzirkel


Auf dem Quintenzirkel findest du die Chromatische Skala in abgeänderter Tonfolge. Das Intervall zwischen zwei benachbarten Noten ist die reine Quinte (engl. Fith).

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.42.34

 

Anwendung No. 1 Parallele Dur-und Moll-Skalen

Die Natürliche Mollskala und die Durtonleiter sind Parallele Tonleitern und enthalten jeweils die gleichen Noten und Vorzeichen. Die Natürliche Mollskala ist immer eine kleine Terz tiefer als ihre Parallele Durtonleiter. Hier die Parallelen Moll-und Dur-Skalen samt Vorzeichen:

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.42.55

Die Paralleltonart jeder Durtonart wird gebildet, indem man dieselben Noten spielt aber mit der sechsten Note der Durtonleiter beginnt. Das führt zu folgender Regel.

Die VI Stufe einer Durtonleiter ist der Grundton der parallelen Molltonleiter. Die III Stufe einer Molltonleiter ist der Grundton der parallelen Durtonleiter.

Beispiel:

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.43.05

 

Parallele Dur-und Moll-Pentatonik

Die gleiche Regel gilt auch für parallele Pentatonische Skalen.

Die VI Stufe einer Dur-Pentatonik ist der Grundton der parallelen Moll-Pentatonik. Die III Stufe einer Moll-Pentatonik ist der Grundton der parallelen Dur-Pentatonik.

Beispiel:

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.43.16

 

Anwendung No. 2 Vorzeichen

Auch die Vorzeichen folgen dem Gesetz des Quintenzirkels, denn zwischen benachbarten Vorzeichen ist auch ein Quintabstand!

Fis – Quinte – Cis – Quinte – Gis – etc.

Fis, Cis, Gis, Dis, Ais, Eis, His

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.43.32

Bb, Es, As, Des, Ges, Ces, Fes

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.43.42

Kein Wunder sind bei so vielen Vorzeichen die altbewährten Eselsbrücken immer noch von Nutzen.

Doch aufgepasst! Im ScaleTwister wird die internationale Notenbezeichnung angewendet.

H ist im Scale Twister B

B ist im Scale Twister Bb

Für #-Vorzeichen gilt:

 Geh Du Alter Esel Hole Fische.

Für b-Vorzeichen gilt: 

Frische Brötchen Essen Alte Damen Gern.OderFritz Brachte Esther Astern Des Gesangvereins.
 

Kadenz = Progression

Cadere, lat. = fallen – Eine Kadenz ist eine Folge von Stufenakkorden also leitereigenen (diatonischen) Akkorden. Die Kadenz dient zum Aufbau von Spannung (Dominante) und deren Auflösung im Grundakkord (Tonika). Hier die Stufenakkordtabelle der Durtonarten.

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.43.58

 

Die Stufenakkorde können in 3 Gruppen eingeteilt werden.

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.44.06

• Dur-Akkorde = Grossbuchstaben, • Moll-Akkorde, Verm. Akkorde = Kleinbuchstaben

Dur-Kadenz

Die Dur-Grundkadenz und damit die am häufigsten verwendete Dur-Kadenz hat folgende Struktur:

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.44.16

Weitere Dur-Kadenzen:

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.44.25

• T = Tonika • S = Subdominant • D = Dominant

Moll Kadenz

Im Unterschied zur Dur-Kadenz gibt es in Moll drei Grundkadenzen mit folgenden Strukturen.

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.44.34

Während die Moll-Kadenz der Harmonischen Molltonleiter mit dem Durklang als Dominante am wichtigsten ist, wird die Kadenz der Melodischen Molltonleiter kaum verwendet…

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.44.43

Weitere Moll Kadenzen:

Harm.Moll: V – iv – i

Hier die Stufenakkordtabelle der Harmonischen Molltonleiter:

Bildschirmfoto 2013-06-18 um 15.44.54